Keine Frühjahrsprüfungen bis zum 19. April 2020!

Das Präsidium des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) hat vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung und der angespannten Lage zum neuartigen Coronavirus, in enger Absprache mit zahlreichen Zuchtvereinen und den Vertretern der Jagdgebrauchshundevereine, am 16. März 2020 beschlossen, seine Mitgliedsvereine dringlichst zu bitten ab sofort keinerlei Frühjahrsprüfungen durchzuführen.

Diese Regelung gilt zunächst bis zum 19. April 2020 in allen Bundesländern und ist auch dort anzuwenden, wo bis dato noch kein behördliches Veranstaltungsverbot besteht.

Jagd und Jägerschaft sind in der Mitte der Gesellschaft. Das Präsidium des JGHV bittet seine Mitgliedsvereine und jeden einzelnen Führer von Jagdgebrauchshunden alles zu unterlassen, was die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet und nicht zuletzt dem Ansehen der Jägerschaft schadet. Die Durchführung von Frühjahrsprüfungen ist daher zu unterlassen!

Die Frage des Vorgehens nach dem 19. April 2020 wird auf Grundlage der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie entschieden. Die Mitgliedsvereine, Hundeführer und Richter werden hierüber so früh als möglich (und sinnvoll) auf der Homepage des JGHV und via Facebook informiert.

Für den Fall, dass nach dem 19. April Prüfungen durchgeführt werden können, sind flexible Handlungsabläufe und praxisnahe, situationsangepasste Prüfungsbedingungen das Gebot der Stunde und werden vom JGHV zu gegebener Zeit veröffentlicht. Eine Verlängerung des Prüfungszeitraums über den 3.5.2020 hinaus, ist, bei aller notwendigen Flexibilität, zum Schutz des Jungwildes jedoch ausgeschlossen.

Gemeinsam mit den betroffenen Zuchtvereinen wird der JGHV, auch für den Fall, dass 2020 keinerlei Frühjahrsprüfungen durchgeführt werden können, Lösungswege erarbeiten, die sicherstellen, dass der Prüfungsjahrgang 2020 kein „weißer Jahrgang“ des Jagdgebrauchs-hundewesens und der Gebrauchshundezucht wird.

JGHV e.V.

Der Kreis Borken informiert!!

Um die Funktionsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten und die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus (beispielsweise in Wartezonen) zu vermindern, hat der Kreis Borken vorsorglich Maßnahmen getroffen:

In der unteren Jagdbehörde des Kreis Borken können Jagdscheine ebenfalls nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung verlängert werden.

Für die Nebenstellen des Kreises in Ahaus und Bocholt können Termine über das Internet unter:

http://www.kreis-borken.de/terminreservierung

und ausnahmsweise telefonisch unter den Rufnummern 02561-912-215 für Ahaus und 02871-953-396 für Bocholt vereinbart werden. Am Standort Borken erfolgt die Terminvereinbahrung telefonisch unter der Rufnummer 02861-82-1137.

Jahreshauptversammlung mit Gehörnschau 2020

Satzungsgemäß lädt der Hegering Ahaus-Heek e.V. alle Mitglieder zur Gehörnschau mit Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Hovestadt“ (Ahle 52, 48619 Heek) ein.
Am Samstag den, 21.03.2020 ab 18:30 Uhr können die Gehörne besichtigt werden.

Beginn der Jahreshauptversammlung ist im Anschluß um 19:30 Uhr.

Die Revierinhaber werden gebeten, die Gehörne mit ganzem Unterkiefer und gut leserlich beschrifteten Anhängern am 21.03.2020 bis 15 Uhr in der Gaststätte „Hovestadt“ abzugeben.

 

Tagesordnung
– Begrüßung
– Totenehrung
– Mitteilungen der Kreisjägerschaft (Informationen von Roland Schulte zum neuen Jagdbeitrag)
– Bericht des Kreisjagdberaters
– Bericht des Hegeringleiters
– Ehrungen
– Bericht der Obleute
– Kassenbericht / Bericht der Kassenprüfer / Entlastung des Vorstandes
– Wahl des Kassenprüfers
– Wahlen
– Verschiedenes

Wir freuen uns auf jedes teilnehmende Mitglied – Eurer Vorstand!

Weihnachten 2019

Der Vorstand des Hegering Ahaus-Heek e.V. wünscht allen Mitgliedern, Familienangehörigen sowie Freunden eine ruhige Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2020.

Wir bedanken uns auf diesem Wege für Ihre Unterstützung und Mithilfe im vergangenen Jahr und würden uns freuen, auch in 2020 auf Sie zählen zu dürfen.

Einladung zur Jahreshauptversammlung mit Gehörnschau 2019

Satzungsgemäß lädt der Hegering Ahaus-Heek e.V. alle Mitglieder zur Gehörnschau mit Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Voß in Quantwick (Quantwick 2, 48683 Ahaus) recht herzlich ein.

Am Samstag den 23.03.2019 ab 18:30 Uhr können die Gehörne besichtigt werden. Beginn der Jahreshauptversammlung ist im Anschluß um 19.30 Uhr.

Die Revierinhaber werden gebeten, die Gehörne mit ganzem Unterkiefer und gut leserlich beschrifteten Anhängern am 23.03.2019 um 15 Uhr in der Gaststätte Voß in Quantwick abzugeben.

Tagesordnung:
– Begrüßung
– Totenehrungen
– Mitteilungen der Kreisjägerschaft
– Bericht des Kreisjagdberaters
– Bericht des Hegeringsleiters
– Ehrungen
– Bericht der Obleute
– Kassenbericht /Bericht der Kassenprüfer / Entlastung des Vorstandes
– Wahl des Kassenprüfers
– Verschiedenes
– Vortrag zur Fallenjagd von Herrn Michael Mester

Wir freuen uns auf jedes teilnehmende Mitglied – Euer Vorstand!

Weihnachten 2018

Der Vorstand des Hegering Ahaus – Heek e.V. wünscht allen Mitgliedern, Familienangehörigen sowie Freunden eine ruhige Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2019.

Wir bedanken uns auf diesem Wege für Ihre Unterstützung und Mithilfe im vergangenen Jahr und würden uns freuen, auch in 2019 auf Sie zählen zu dürfen.

 

Einladung zur traditionellen Hubertus-Messe

 

Die traditionelle Hubertus-Messe findet am kommenden Samstag, 03. November, ab 9 Uhr in der St. Ludgeruskirche in Heek statt.

 

Dazu laden die Heeker, Nienborger und Ahler Jäger ein. Mitwirkend ist das Bläsercorps Ahaus-Heek.

 

Hierbei trifft jagdkulturelles Brauchtum auf kirchliche Elemente. In Erinnerung an die Legende vom heiligen Hubertus. Er war der Überlieferung zufolge als junger Edelmann, „nach dem Tod seiner Frau“ ein leidenschaftlicher und ausschweifender Jäger, der das Wild wahllos erlegte. Erst später erkannte Hubertus in allen Wesen, Geschöpfe göttlichen Ursprungs. Er wurde Bischof von Lüttich und Schutzpatron der Jäger. Die Achtung vor dem Geschöpf ist als Waidgerechtigkeit einer unserer Verhaltensgrundsätze. Sie umfasst die Hege des Wildes und die Beachtung der Schonzeiten.